Aquaristik Filtermaterialien für Aussen- und Innenfilter

Filter sind in einem Aquarium fast unverzichtbar. Die Lebensverhältnisse in einem Aquarium sind anders als in der Natur, sodass sich das Wasser nicht von alleine regenerieren kann. Futter und Ausscheidungen der Fische sind neben verrottenden Pflanzenresten die Hauptursachen für trübes Wasser und Algenwachstum. Ein Innen- oder Außenfilter sorgt für Umwälzung und Belüftung des Wassers sowie für die Filterung. Durch die Filterung des Wassers werden nicht nur Grobstoffe aus dem Wasserkreislauf gefiltert. Auf den Filtermaterialien bildet sich im Idealfall eine Bakterienflora, die verschiedene Stoffe biologisch abbaut und so zur Regeneration des Wassers beiträgt. Ein solcher, biologisch arbeitender Filter sollte sehr langsam durchströmt werden, damit die Bakterien die Schadstoffe abbauen können. Durch die Wahl der Filtermaterialien und die Betriebsart des Filters nimmt der Aquarianer entscheidenden Einfluss auf die Filterleistung. Die hier besprochenen Filtermedien sind für das Süßwasseraquarium konzipiert. Meerwasseraquarien und die darin wohnenden Korallen brauchen völlig andere Filtersysteme und teilweise auch andere Filtermedien.

Während Innenfilter durch die Aquariengröße begrenzt sind, kann man je Bedarf die Außenfilter wunschgemäß dimensionieren. Großvolumiges Filtermaterial ist in der Regel besser für Außenfilter geeignet. Die optimale Filtergröße richtet sich nach dem Anfall der abzubauenden Menge von Verunreinigungen. Bei Becken mit sehr starker Besatzdichte oder sogar Wasserschildkröten können im Verhältnis zum Becken überdimensionierte Außenfilter nötig sein, um die zuverlässige Klärung des Wassers zu gewährleisten.

Im Handel werden die unterschiedlichsten Filtermaterialien angeboten. Für die mechanische Filterung eignen sich Schaumstoffe und Schwämme in verschiedenen, fertig konfektionierten Zuschnitten sowie Filterwatte. Zur organischen Filterung gibt es keramische Filtermedien oder Gitterkonstruktionen. Eine weitere Gruppe sind organische Filtermaterialien, die durch abgebende oder adsorbierende Stoffe Einfluss auf die Wasserqualität nehmen.

In der Regel werden Filtermaterialien gemischt eingesetzt. Zuerst durchströmt das Wasser die mechanische Filterstufe, in der die Grobstoffe gefangen werden. Dann kommt es in die biologische Filterung, wo Schadstoffe abgebaut werden. Das Wasser verlässt den Filter durch das organische Filtermaterial, wo es Giftstoffe entzogen bekommt oder mit erwünschten Stoffen angereichert wird. Filtermaterialien sollen verrottungsfest sein. Sie dürfen an das Wasser keine Schadstoffe abgeben und sollen austauschbar bzw. auswaschbar sein. Vor Einsatz in den Filter sollten alle Filtermaterialien vorgenässt werden, damit Luftblasen ausgetrieben werden und nicht die Filterströmung beeinträchtigen.

  • Erste Filterstufe: mechanische Wasserfilterung
  • Zweite Filterstufe: biologische Wasserfilterung
  • Dritte Filterstufe: chemische und organische Filtermedien
  • Kommentar schreiben


    Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
    <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>